Wednesday, 18 October 2017
 
 
Hauptmenü
Startseite
Onlinekataloge
Informationen
Ferientermine 2014
Versicherung
Einverständniserklärung
Kataloge anfordern
NUR für Reisebüros

nsw24-Mitglieder

erhalten den vereinbarten
nsw24-Vorteil
mehr dazu in den
jeweiligen Onlinekatalogen


Netzwerk Sport- durch
Wirtschaftsförderung
Vorteile nutzen
und gutes für den
Sport tun


für Vereine, Firmen und
Privatpersonen -
jeder kann Mitglied
werden! Interessiert?
Klicken Sie auf das
Logo
NSW24_LOGO_29_05_07_120
Statistiken
2.138.694Besucher:
170Besucher heute:
290Besucher gestern:
 
01.01.2007Statistiken seit:
Was Sie noch wissen sollten PDF Drucken E-Mail

 

Vorwort 

Wir wissen, was junge Leute wollen, aber auch was den Eltern am Herzen liegt. Diese, natürlich nicht immer übereinstimmenden Wünsche, werden bei der Vorbereitung und Durchführung der Ferien möglichst umfassend berücksichtigt. Mit engagierten Teams von Mitarbeitern, Betreuern und Reiseleitern sowie unseren meist langjährigen Partnern im In- und Ausland tun wir alles, um erlebnisreiche, erholsame und natürlich gewalt- und drogenfreie Ferien zu gestalten. Auch sind wir bei der Auswahl unserer Angebote immer wieder bemüht, für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas anzubieten und die Ausschreibungen so inhaltsreich und ausführlich wie möglich zu gestalten. In Folgenden finden Sie wertvolle und wichtige Informationen rund um die Kinder- und Jugendreisen.

Wir wünschen schon jetzt tolle Ferientage! 


Unterkunft
... wird danach ausgesucht, wo sich gute und möglichst altersgerechte Bedingungen für einen schönen und erlebnisreichen Ferienaufenthalt finden. An Sterne und Luxus wird dabei eher nicht gedacht, auch Einzelzimmer mit Minibar, Telefon und Farb-SAT-TV werden in der Regel nicht angeboten – immer aber zweckmäßig ausgestattete Zimmer sowie Duschen, Waschräume und WC in sauberem Zustand – und das in Objekten, deren Lage sowie Umfeld für die jeweiligen Altersgruppen unserer Reiseteilnehmer gute Voraussetzungen für Abwechslung und Ferienspaß garantieren. Einige sind sowohl für eine betreute, als auch für eine unbetreute Reiseform geeignet. Auf Grund der Größe dieser Einrichtungen ist immer eine altersgerechte und individuelle Feriengestaltung gewährleistet. Entsprechende Altersempfehlungen für die jeweiligen Reiseziele sind in allen Ausschreibungen angeführt.Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass die Unterkünfte in einigen Reiseländer noch nicht immer dem westeuropäischen Standard entsprechen und dass auch Jugendhotels, z. B. in London, manchmal recht spartanisch eingerichtet und Zimmer mit „Ausblick“ auf enge Innenhöfe in Spanien durchaus üblich sind. Die Betreuer bzw. Reiseleiter berücksichtigen nach Möglichkeit gern alle Wünsche zur gemeinsamen Unterbringung, was aber auch bedeuten kann, dass im Ausnahmefall und im Interesse einer gemeinsamen, altersgerechten oder geschlechtergetrennten Unterbringung auch schon mal ein „Möbelrücken“ notwendig und dabei die ausgeschriebene Zimmerstruktur durchbrochen wird. Eine Garantie für eine gemeinsame Unterbringung kann allerdings nicht übernommen, da die Befindlichkeit der Häuser, die Größe der Zimmer sowie die Alters- oder Geschlechtsstruktur Berücksichtigung finden muss. Um den Kundenwünschen noch besser entsprechen zu können, wird in  ausgewählten Reisezielen die Möglichkeit geboten, gegen Aufpreis Doppelzimmer zu buchen. In diesen Fällen ist dann natürlich auch die gemeinsame Unterbringung garantiert. Auch sollten Sie wissen, dass es bei Kinder- bzw. Jugendreisen international üblich ist, weder tägliche Unterkunftsreinigung noch Bettwäschewechsel vorzunehmen. Wenn nicht anders ausgewiesen, ist die Bettwäsche inklusive, Handtücher sind in der Regel mitzubringen.Die Buchung von Verlängerungsdurchgängen ist prinzipiell möglich. Leider kann es jedoch vorkommen, dass trotz allem Bemühen der Veranstalter, die Reiseteilnehmer beim Wechsel nicht in ihren Zimmern verbleiben können.Dem Charakter der Reisen entsprechend ist es auch manchmal üblich, dass die Betten selbst be- und abgezogen werden und die Kinder bzw. Jugendlichen für Ordnung und Sauberkeit im Zimmer sorgen – wofür manchmal auch ein Besenschwingen erforderlich ist. Die Unterkünfte stehen am Anreisetag in der Regel ab ca. 15.00 Uhr zur Verfügung und müssen am Abreisetag bis ca. 9.00 Uhr besenrein verlassen werden. Bei Reisen mit Nachtfahrten entstehen bei der An- und Abreise Wartezeiten, die von der Mehrheit der Reisenden für erste Erkundungen der Umgebung oder mit einem letzten „Abbaden“ genutzt werden. Die sichere Verwahrung bzw. Beaufsichtigung des Gepäcks während dieser Zeit ist in der Regel gewährleistet. Die Hausordnung der jeweiligen Unterkunftsobjekte ist bindend. Zuwiderhandlungen können mit einem Hausverbot geahndet werden, auf das auch der Veranstalter keinen Einfluss hat. Bei den betreuten Kinder- und Jugendreisen besteht, unter Beachtung des Jugendschutzgesetzes, Rauch- und Alkoholverbot. Auch Drogen haben in den Freizeiten natürlich nichts zu suchen! Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, wird um strikte Einhaltung gebeten. Noch etwas: Sofern wir nicht die volle Kapazität eines Objektes nutzen, erfolgt die weitere Belegung durch die Häuser selbst und kann durch den Veranstalter nicht
beeinflusst werden. 

Besonderheiten bei Wintersport- und Campingreisen
Fast alle Häuser verfügen über Skiräume. Diese sind allen Gästen zugänglich und es kann aus diesem Grund eine Haftung weder für ausgeliehenes, noch eigenes Material übernommen werden. Es wird das Mitführen von geeignetem Sicherungsmaterial empfohlen bzw. wird es in der Mehrheit der Unterkünfte gestattet, das Material mit aufs Zimmer zu nehmen.Bei Campingreisen sollte prinzipiell auf das Mitführen teurer Garderobe und Wertgegenstände verzichtet werden.

Kautionen
Auf Wunsch der örtlichen Betreiber müssen für die Unterkunft Kautionen hinterlegt werden (in der Regel 10.00 Euro pro Person), die bei ordnungsgemäßer Übergabe der Zimmer und entsprechender Schadenfreiheit am Abreisetag zurückerstattet wird. Gleichzeitig ist sie in der Regel eine kleine „Taschengeldreserve“ für den Rückreisetag.Bei Wintersportreisen muss darüber hinaus mit Kautionen bzw. der Hinterlegung von Personalausweis oder Reisepass bei der Ausleihe von Wintersportausrüstungen gerechnet werden.

Verpflegung
Der Umfang der Verpflegung ist dem Abschnitt „Leistungen“ der jeweiligen Ausschreibungen zu entnehmen. Getränke zu den Mahlzeiten sind nicht obligatorisch sind. Überwiegend, insbesondere bei den betreuten Reisen, sind Getränke zu den Mahlzeiten vertraglich vereinbart – beispielsweise in Spanien, London und Paris in der Regel jedoch nicht, in Ungarn und Italien ist Wasser ein durchaus normales Getränk. Getränke außerhalb der Mahlzeiten sind generell kein Leistungsbestandteil. In einigen deutschen Einrichtungen wird allerdings kostenlos Tee angeboten. Wer sich sein Ferienziel aussucht, sollte sich schon auf landestypische Essgewohnheiten einstellen – so ist z. B. Kümmel in den Speisen üblich in Tschechien, „Minimalfrühstück“ in Italien und Frankreich (fast) unvermeidlich und das Reichen von Obst in vielen Ländern leider nicht gängige Praxis. Der Nachtisch beim Mittagessen kann durchaus auch ein Salat, Kompott oder ein Stückchen Kuchen sein. Aber – auch wer ein deutsches Reiseziel ausgewählt hat, kann nicht erwarten, dass es wie zu Hause schmeckt. Über Geschmack lässt sich bekanntlich gut streiten, es wird deshalb um Verständnis gebeten, dass die Betreuer bzw. Reiseleiter nur darauf Einfluss nehmen können, dass die Versorgung mengenmäßig ausreichend und qualitativ gut ist sowie bei Bedarf ein Nachschlag gewährt wird. Relevante Informationen werden mit den Reiseunterlagen übermittelt. Hier werden auch konkrete Angaben zur ersten und letzten Versorgungsleistung gemacht, um ausreichend Hinreiseproviant und gegebenenfalls entsprechende Mittel für den Rückreiseproviant einplanen
zu können.

Programm
Prinzipiell halten die Betreuer bzw. Reiseleiter ein breit gefächertes Animations- und Ausflugsprogramm bereit. Was letztendlich davon umgesetzt wird, entscheiden die Reiseteilnehmer selbst. Bei einigen Reisen sind bereits feste Programmbestandteile einbezogen. Diese können der jeweiligen Leistungsbeschreibung entnommen werden. Weitere Programmvarianten und -möglichkeiten (fakultativ) werden bereits in der Ausschreibung benannt bzw. erfolgt ein entsprechender Hinweis mit den Reiseunterlagen. Die Durchführung fakultativer Programmangebote ist in der Regel immer vom Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl abhängig. Empfehlungen für zusätzliches Programmgeld ergeben sich aus den Fakultativangeboten bzw. sind den Reiseunterlagen zu entnehmen. Bei allen Vorbereitungen – eigene Ideen und Vorschläge aller Reiseteilnehmer bleiben gefragt und sind willkommen.Bei der Buchung von Verlängerungsdurchgängen wiederholen sich Programmpunkte zwangsläufig.

Beförderung
... man muss ja hinkommen, wohin er-sie-es wollen; und das auf jeden Fall sicher und möglichst bequem! Die angebotenen Reisen sind überwiegend Busreisen, bei deren Planung die Sicherheit wichtigste Prämisse ist. Aus diesem Grund arbeiten die Veranstalter vorzugsweise mit langjährigen Buspartnern zusammen, mit denen gemeinsam darauf geachtet wird, ...- dass die Busse in einwandfreiem technischen Zustand sind;- dass Fahrtrouten und -etappen entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zu Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer eingehalten   werden;
- dass Abfahrts- und Ankunftszeiten aller Teilnehmer möglichst vernünftig bleiben.Um das immer erfüllen zu können und zugleich bei vernünftigen Preisen bleiben zu können, müssen sich die Veranstalter allerdings etwas einfallen lassen – so dienen z. B. Nachtfahrten, Buswechsel, Buskooperationen oder mehrere Zustiegsstellen diesem Ziel.Die zum Einsatz kommenden Busse sind mindestens schlafsesselbestuhlt, düsenbelüftet und verfügen über eine Bordtoilette für den „Notfall“. Für Kurzstrecken, eventuelle Zubringerfahrten oder Transfers
werden auch einmal PKW, Kleinbusse oder einfache Busse eingesetzt. ABER: Bei allem Bemühen um eine realistische Planung der Fahrtzeiten lassen sich verkehrsbedingte Verspätungen, Verzögerungen durch Grenzabfertigungen usw. leider nicht immer vermeiden lassen.  Informationen zu verspäteten Busankünften bzw. -abfahrten können über die jeweiligen SERVICE-HOTLINE’s (siehe Reiseunterlagen) abgefragt werden
. Um Wartezeiten bei der Rückankunft zu vermeiden, wird ab ca. 2 Stunden vor der geplanten Rückankunftszeit auch gern über evtl. Verspätungen bzw. aktuelle Ankunftszeiten informiert.Die zum Einsatz kommenden Busse sind dem Charakter der Reisen entsprechend, Nichraucherbusse. Für alle, die es nicht lassen können, gibt es regelmäßige Pausen. Auch der Konsum von Alkohol ist im Interesse aller Reisenden nicht gestattet. Bei einigen Reisezielen, z. B. Rimini und Lloret (bei Wintersportreisen witterungsbedingt), ist es nicht immer möglich, das Objekt direkt anzufahren.

Gepäck 
Ein Reisebus hat nur begrenzten Gepäckraum. Eine Beförderungsgarantie kann deshalb nur für das Mitführen eines Gepäckstückes (nach Möglichkeit keine Hartschalenkoffer) plus Handgepäck gegeben werden! Für den Verlust oder die Beschädigung von Gepäck können die Veranstalter nicht haftbar gemacht werden. Es wird deshalb der Abschluss einer Reisegepäckversicherung bzw. die Buchung preiswerter Versicherungspakete empfohlen (siehe die entsprechenden Angebote der Veranstalter).Der Transport von Wintersportgeräten kann nur dann garantiert werden, wenn dieser bei der Reise angemeldet bzw. mitgebucht wird.

Mindestteilnehmerzahlen 
Für die Durchführung der Reisen ist dass Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl erforderlich. Die Mindestteilnehmerzahl wird in den jeweiligen Ausschreibungen benannt. Sollte diese Zahl im Ausnahmefall einmal unterschritten werden, wird geprüft, ob die Durchführung wirtschaftlich vertretbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, informiert der Veranstalter spätestens 4 Wochen vor Abfahrt und bietet in der Regel einen Ausweichtermin bzw. eine Ausweichreise an.Sollte der Veranstalter keinen passenden Ersatz anbieten können, helfen wir gern weiter.

Für die Durchführung der Reisen ist dass Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl erforderlich. Die Mindestteilnehmerzahl wird in den jeweiligen Ausschreibungen benannt. Sollte diese Zahl im Ausnahmefall einmal unterschritten werden, wird geprüft, ob die Durchführung wirtschaftlich vertretbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, informiert der Veranstalter spätestens 4 Wochen vor Abfahrt und bietet in der Regel einen Ausweichtermin bzw. eine Ausweichreise an.Sollte der Veranstalter keinen passenden Ersatz anbieten können, helfen wir gern weiter.

Medizinische Versorgung
... wünscht sich keiner in den Ferien. Für den Fall des Falles aber, ist die medizinische Betreuung natürlich bei allen Reisen durch örtliche Ärzte, dringliche medizinische Hilfe, Krankenhäuser etc. entsprechend den lokalen Gegebenheiten gewährleistet. Bitte die Versicherungskarte (Privatversicherte: Kopie der Versicherungspolice) bzw. relevante Unterlagen zur Auslandskrankenversicherung mitführen. Der Transport erfolgt je nach Schwere des Unfalls bzw. der Erkrankung und den Möglichkeiten mit Krankenwagen, öffentlichen Verkehrsmitteln, privatem PKW oder Taxi zum Arzt oder ins nächstgelegene Krankenhaus. Eventuell daraus resultierende Kosten sind nicht Leistungsbestandteil und müssen gegebenenfalls zunächst verauslagt werden. Natürlich wird durch die Betreuer bzw. Reiseleiter darauf geachtet, dass die entstandenen Kosten gegenüber den Krankenkassen bzw. Auslandskrankenversicherungen abrechenbar sind. Entsprechende Belege werden nach Reiseende übergeben bzw. mit einer Rechnung übermittelt. Eventuell benötigte Medikamente, auch Reisetabletten, sind bitte in ausreichendem Umfang mitzuführen.Wir bitten zu beachten, dass eine „Rundumbetreuung“ von Reiseteilnehmern, die ärztlicherseits Bettruhe verordnet bekommen haben, nicht möglich ist und deshalb meist ein Abholen nötig wird. Ein Besuch von Reiseteilnehmern, die im Krankenhaus verbleiben müssen, ist in der Regel durch die  Betreuer ebenfalls nicht möglich. 

Haftung des Veranstalters
... leisten die Veranstalter entsprechend der Allgemeinen Reisebedingungen. Natürlich ist es jedem Reiseteilnehmer erlaubt, Kuschelbären, Walkman, Lieblingsvideo, Kofferradio, Fotoapparat, Schmuck, Taschengeld – und was man sonst noch braucht und tragen kann – mitzunehmen. Die Betreuer bzw. Reiseleiter tragen dann auch schon einmal den Koffer mit – allerdings nicht die Verantwortung. Auf das Mitführen von teuer Garderobe, Schmuck und Wertgegenständen sollte prinzipiell verzichtet werden. Bitte beachten Sie auch die spezielle Problematik bei Camping- und Wintersportreisen -ungesicherte Zelte bzw. allgemein genutzte Skiräume etc.. Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung bzw. eines preiswerten Versicherungspaketes (siehe hierzu die entspechenden Angebote des Veranstalter) wird ausdrücklich empfohlen.

Auslagen des Veranstalters
... ist ein zusätzlicher und manchmal leider undankbarer Service. Da die Reiseteilnehmer mehrheitlich nicht über ausreichendes Bargeld oder gar Kreditkarten verfügen, werden im Bedarfsfall, in der Regel nach vorheriger Rücksprache mit den Eltern, Auslagen vorgenommen z. B. für Schadensregulierungen, Behandlungs- und Transportkosten, Wiederbeschaffung verlorener Reisedokumente oder nach vorheriger Rücksprache Auslagen von Taschengeld. Vorzugsweise sind diese Auslagen sofort an den Veranstalter zu erstatten, im Ausnahmefall werden Ihnen die Auslagen nach Beendigung der Reise in Rechnung gestellt. Bitte beachten Sie, dass hinsichtlich der Auslagen von Kosten seitens des Veranstalters keine Rechtspflicht besteht.

Versicherungsschutz 
... ist sehr begehrt, wenn einem etwas widerfährt! Den Abschluss von Reiseversicherungen empfehlen wir ausdrücklich, insbesondere einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung, gegebenenfalls plus Erweiterung um den Ersatz nicht in Anspruch genommener Leistungen bei Reiseabbruch bzw. -unterbrechung sowie eine Reisegepäckversicherung, insbesondere bei Camping- bzw. Wintersportreisen (siehe die entsprechenden Angebot der Veranstalter). Nach wie vor bestehen mit einigen Ländern keine Sozialversicherungsabkommen. Da Auslandskrankenscheine / Versicherungskarten in diesen Ländern nicht anerkannt werden, vielmehr bei notwendiger medizinischer Behandlung eine sofortige Bezahlung gefordert wird, sollte unbedingt eine Reise-Krankenversicherung (möglichst mit Beistandsleistungen vor Ort) und einer Reise-Unfallversicherung abgeschlossen werden! Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, ob Sozialversicherungsabkommen mit dem gewählten Reiseziel bestehen, wenn ja, bitte die entsprechenden Auslandskrankenscheine mitführen. Für Auslandsreisen empfehlen wir unser preiswerte Versicherungspaket (siehe entsprechende Angebote der Veranstalter).Reiseunterlagen... sowie die definitive Abfahrtszeit und Zustiegsstelle erhalten Sie, nach vollständiger Bezahlung der Reise, ca. 3 Wochen vor Reisebeginn. Bitte prüfen Sie die Reiseunterlagen auf Richtigkeit und informieren umgehend, wenn diese unvollständig oder fehlerhaft sein sollten. Ohne Ihre sofortige Information stehen Ihnen keine Ansprüche aus eventuellen Folgen fehlerhafter Reiseunterlagen zu.

Visa
... sind für ausländische Reiseteilnehmer unter Umständen ein „Muss“ (z. B. russische Bürger für Ungarn). Die Veranstalter informieren in den Ausschreibungen über für deutsche Staatsbürger jeweils geltende Bestimmungen für die Einreise in das Urlaubsland und evtl. zu beachtende gesundheitspolizeiliche Formalitäten. Ausländische Bürger müssen sich bitte selbst sachkundig machen. Bitte beachten Sie dabei auch, dass auf Grund der Fahrtroute und Passieren mehrerer Grenzen gegebenenfalls auch für mehrere Länder ein Visa benötigt wird. Die Veranstalter haften nicht für die Richtigkeit der bei Konsulaten etc. eingeholten Auskünfte.Gültige Reisedokumente

... sind bei allen Auslandsreisen unbedingt erforderlich. Sofern noch nicht vorhanden, denken Sie bitte rechtzeitig an die Ausstellung oder Verlängerung des Kinderlichtbildausweises, Reisepasses bzw. Personalausweises. Besonderheiten: Für Bulgarien benötigt man einen noch 6 Monate gültigen Reisepass. Achtung: Schüler- und Studentenausweise sind keine Reisedokumente!

Rabatte
Bei den Ferienreisen sind natürlich auch Gruppen willkommen. Bereits für Buchungen ab 6 - 10 Personen gewähren fast alle Veranstalter einen Gruppenrabatt.Beachten Sie auch in den jeweiligen Ausschreibungen möglicher Frühbucher- und Geschwisterrabatte.

 

 


Irrtümer / Fehler

Wir haben unseren Online-Katalog sehr sorgfältig erarbeitet. Trotzdem lässt sich der eine oder andere Fehler nicht immer vermeiden. Falls ein Fehler bemerkt wird, wären wir über eine Information dankbar, damit wir ihn möglichst schnell korrigieren können. 
 

Spezielle Informationen zu betreuten Kinder- und Jugendreisen 6 - 15 Jahre

Liebe Eltern,

wir bedanken uns, dass Sie für Ihr Kind eine Buchung bei „my travel team“ in Erwägung ziehen und versichern, dass wir alles tun werden, um dieses Vertrauen zu rechtfertigen. Gleichzeitig bitten wir Sie, die folgenden Ausführungen zur Kenntnis zu nehmen und Ihr Kind entsprechend einzustimmen.

Ein wichtiger Garant für die Wahrnehmung der Fürsorge- und Aufsichtspflicht ist ein Mindestmaß an Ordnung und Disziplin. Sicher werden Sie verstehen, dass es recht kompliziert ist, den teilweise extrem abweichenden Vorstellungen von Eltern, aber auch Kindern zum Verhältnis Disziplin und Freizügigkeit zu entsprechen. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass wir es nicht immer allen recht machen können.

Bitte beachten Sie, dass auch bei unseren Ausflügen entsprechend Alter und Entwicklungsstand Gelegenheit für die individuelle Freizeit eingeräumt wird. Selbstverständlich berücksichtigen unsere Betreuer generell das Alter und den Entwicklungsstand.

Unser Anliegen, den Kindern und Jugendlichen schöne Ferien zu ermöglichen, heißt auch, in der Gruppe Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren. Bei allem Bemühen unserer Betreuer, eine möglichst attraktive Freizeitgestaltung anzubieten und tolerant zu sein, muss die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen gewährleistet werden. Durchführbar ist nur, was durch unsere Betreuer zu verantworten ist. Z. B. nächtliche „Ausflüge“ oder Hinausschwimmen auf nicht bewachte Gewässer müssen untersagt sein.

 

Betreuung

und die Wahrnehmung der Aufsichtspflicht sind für uns selbstverständlich wichtige Kriterien. Für die Betreuung während der gesamten Ferienreise setzen wir speziell geschulte Gruppenleiter mit einem Mindestalter von 18 Jahren ein (bei Zubringerfahrten kann u. U. auch einmal der Fahrer auf die Kids achten).  Auf die Auswahl und Befähigung der Betreuer legen wir besonderen Wert und immer sind es Leute mit Spaß am Umgang mit Kindern. Die Anzahl der Betreuer ist gestaffelt. Altersabhängig kommt auf maximal 10 bis 15 Kinder ein Betreuer. Auch hinsichtlich Toleranz und Großzügigkeit machen wir altersspezifische Unterschiede. Vor Ort werden die Kinder und Jugendlichen in Gruppen aufgeteilt – natürlich unter Mitspracherecht –, sie haben also ihre festen Ansprechpartner.

Einverständniserklärung

Es ist das wichtigste Dokument für unsere Betreuer und enthält Angaben zum Gesundheitszustand, Bade- und Sporterlaubnis, Wünsche zur gemeinsamen Unterbringung, Taschengeldverwahrung sowie andere für die Arbeit der Betreuer wichtige Informationen. Damit unsere Betreuer ihrer Fürsorgepflicht entsprechen und sich auf die Kids sowie eventuelle Besonderheiten einstellen können, bitten wir, die Ihnen mit den Reiseunterlagen zugehende Einverständniserklärung sorgfältig auszufüllen und umgehend nach Erhalt per Post an uns zu übermitteln.

 

Taschengeld 

 

Eine Taschengeldempfehlung geben wir in unseren Reiseunterlagen, die Sie zusammen mit der Einverständniserklärung und der „Checkliste“ zum Kofferpacken ca. 3 Wochen vor Reisebeginn erhalten. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nur um eine auf Erfahrungswerten basierende Empfehlung handelt. Eine Verwahrung des Taschengeldes durch unsere Betreuer wird vor Ort auf Wunsch gewährleistet.

Bei Auslandsreisen wird der Geldumtausch vor Ort gewährleistet, in der Regel tauscht man vor Ort auch günstiger.

 

 

Erreichbarkeit  

bzw. der Informationsfluss zwischen Ihnen und Ihrem Kind ist über uns im Bedarfsfall immer gewährleistet! Die Kinder können, je nach örtlichen Möglichkeiten, jederzeit und ungehindert zu Hause anrufen. Entsprechende Kontaktwünsche werden über unsere SERVICE-HOTLINE gern übermittelt. Im Interesse des Programmablaufs und einheitlicher Bedingungen für die Kinder bitten wir darum, von Besuchen und Telefonaten vor Ort möglichst Abstand zu nehmen. Bei Anrufen der Eltern in den Einrichtungen ist ein direktes Erreichen der Kinder aus organisatorischen und räumlichen Gründen in der Regel nicht möglich (Programm, Größe des Objektes, Besetzung und Kapazität der Rezeption usw.). Selbstverständlich können Handys mitgebracht werden, aber wir bitten um Verständnis, dass tagsüber „Handypausen“ verhängt werden.

Was Sie noch wissen und beachten sollten: 

 

Wir – und die Betreuer – müssen eine gewisse Selbständigkeit der Kinder (persönliche           Hygiene, Anziehen usw.) voraussetzen können, darauf ist auch unser Betreuerschlüssel ausgerichtet.

Gruppenreisen sollen Freude und Spaß für alle bringen, das erfordert immer ein Mindestmaß an Disziplin von jedem und Toleranz untereinander.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und würden uns freuen, Ihr Kind in einem unserer Reiseziele begrüßen zu können.

Spezielle Informationen zu Jugendreisen ab 16 Jahre

Alles geht, nichts muss

Wenn ihr „unbetreut“ reisen wollt, müsst ihr das 16. Lebensjahr vollendet haben. Seid ihr zum Zeitpunkt der Reise unter 18 Jahre, müssen eure Eltern damit einverstanden sein, dass wir keine Aufsichtspflicht übernehmen. Ihr könnt Euren Urlaub individuell aber auch mit der Gruppe gestalten, so, wie es Euch gerade gefällt.

Reiseleitung

Unsere Reiseleiter stehen euch zu festgelegten Zeiten garantiert, aber auch darüber hinaus für (fast) alle Fragen und Probleme zur Verfügung. Sie halten ein umfangreiches Animations- und Ausflugsprogramm bereit. Was davon letztendlich läuft oder nicht, entscheidet ihr.

Mängelrüge

Ihr reist allein, vielleicht das erste Mal? Bitte beachtet, dass eventuell auftretende Mängel oder Unzulänglichkeiten nur dann behoben werden können, wenn diese auch bekannt sind. Den vielen Rechten, die euch das Reiserecht zugesteht, steht zumindest auch die Pflicht zur Schadenbegrenzung gegenüber. Beachtet hierzu die Hinweise in den Reiseunterlagen. Eure Reiseleiter unterstützen euch gern bei der Durchsetzung gerechtfertigter Forderungen.

Wir wünschen allen einen megastarken Urlaub!

 
< zurück
 
Top! Top!